Mit Start-ups in eine nachhaltige und energieeffiziente Zukunft investieren

Mit Unterstützung von InnoEnergy und der Volksbank in der Ortenau kann das Start-up KOENA tec die Vision der Gründer realisieren, Geräte mit Hilfe von Datenanalysen in der Gastronomie nachhaltig und umweltfreundlich einsetzen.

KOENA tec, das sind Malcolm Yadack, Pirmin Boch und Manuel Armbruster (Titelbild). Gemeinsam mit ihrem Team setzen sich die Gründer für eine nachhaltige und energieeffiziente Zukunft ein.

Die Erfolgsgeschichte von KOENA tec

„Angefangen hat alles an der Hochschule für Technik Stuttgart während unseres Bauphysik-Studiums“, erzählt Manuel Armbruster. Dort lernten die beiden Studenten Pirmin und Manuel Malcolm kennen, der als Gastdozent einen Impulsvortrag über Regelleistungsmärkte hielt. Im Rahmen dieses Vortrags fand ein Projekt statt, das gemeinsam mit Pirmins Bachelorarbeit den Grundstein für die weitere Zusammenarbeit der drei leistete.

Die Projektarbeit handelte von der Stabilisierung der Stromnetze und der Programmierung von Optimierungsalgorithmen. „Malcolm hatte sich bereits mit einem Techniker der Stadtwerke-Kantine ausgetauscht kam so auf die großen Potenziale in der Gastronomiebranche“, erinnert sich Armbruster. Nun musste eine Lösung her, um die leidenschaftliche Vision, Ressourcen zu sparen und das bestehende Potential vorhandener zu nutzen, in die Tat umzusetzen. Zunächst drehte sich alles um die Kaffeemaschinen, die energieeffizienter betrieben werden und das Stromnetz entlasten sollten. Mit der Zeit passte sich die Idee den Problemen am Markt an. So entstand nun eine IoT-Plattform für smarte Energieservices mit dem Fokus auf die Gastronomiebranche. Die Services richten sich sowohl an die Gerätehersteller und die Gastronomen, aber z. B. auch an Energieversorger.

Den Grundstein für die Services liefert der eigens entwickelte Smart Plug, der zwischen Steckdose und Gerät angebracht wird. So kann der Energieverbrauch auf die Sekunde genau gemessen und nachvollzogen werden. „Uns war wichtig, die Installation sehr einfach zu halten“, erklärt Armbruster und tatsächlich ist für die Anbringung und Nutzung des Smart Plugs nicht einmal ein Elektriker notwendig. „Ist der Smart Plug angebracht, erhält der Kunde Zugang zu unserer Plattform. Er bekommt dann von uns z. B. eine detaillierte Analyse sowie Handlungsempfehlungen, wie er seine Geräte möglichst energieeffizient betreiben kann.“

Das Geschäftsmodell von KOENA tec umfasst neben dem Energieeffizienz-Service noch weitere IoT-Services wie z. B. den Ausgleich von Schwankungen am Stromnetz (Smart Grid Service) oder Services für vorausschauende Wartung. „Mit 2,4 Millionen Restaurants allein in Europa besitzt die Gastronomie-Branche ein enormes Potenzial. Außerdem werden gerade dort zum Großteil viele Geräte noch nicht effizient genutzt,“, beschreibt Armbruster die Motivation, einen besonderen Fokus auf die Gastronomie-Branche zu legen.

Es geht nicht ohne Unterstützung

Gerade als Start Up ist es oft nicht leicht, mit einer guten Idee Fuß zu fassen, daher braucht es starke Partner mit dem nötigen Know How, einem breit aufgestellten Netzwerk und dem notwendigen Kapital im Rücken. Armbruster erinnert sich an die Anfänge 2017: „Eine große Herausforderung war es auf Augenhöhe mit den großen Playern zu sprechen und Partner zu gewinnen.“

Eine große Hilfe stellte dabei für das junge Start Up der Baden-Württemberg Connected e.V. (bwcon) dar. Auf einer Pitch-Veranstaltung konnte die Präsentation der drei Gründer den Investor InnoEnergy überzeugen. „Die Unterstützung durch InnoEnergy war und ist enorm“, beschreibt Armbruster die Zusammenarbeit. Das Investment umfasste ebenso strategischen Support, Pitch- und Finanzierungs-Workshops und vor allem Zugriff auf ein europaweites Netzwerk aus Investoren und Industriefirmen aus der Energie-Branche sowie Kontakt zu anderen Start-Ups.

Seit 2019 ist neben InnoEnergy auch die Volksbank in der Ortenau als Co-Investor im Rahmen des Start-up BW Pre-Seed Programms mit an Bord. „Gemeinsam mit der Volksbank in der Ortenau konnten wir einen weiteren wichtigen Schritt machen und freuen uns, dass wir einen wichtigen und innovativen Partner für uns gewinnen konnten. Auch die Volksbank in der Ortenau hat uns während der Corona Zeit den Rücken gestärkt und in vielen wichtigen Fragestellungen unterstützt“, resümiert Armbruster den bisherigen Verlauf der Zusammenarbeit.

In der Gastronomie-Branche arbeitet KOENA tec mit dem weltweit größten Hersteller von professionellen Espressomaschinen und dem größten Schweizer Energieversorger zusammen. „Diese Zusammenarbeiten waren ein weiterer großer Meilenstein für uns. Mit diesen Industriepartnern wollen wir in Zukunft weiterwachsen und unsere Plattform weiter am Markt positionieren und die Skalierung von KOENA tec vorantreiben“, beschreibt Armbruster die Zukunft des Start Ups.


Förderer für frühphasige Start-ups

EIT InnoEnergy ist ein Innovationsmotor für nachhaltige Energie in Europa. Wir ermöglichen frühphasigen Start-ups und Scale-ups, ihre ambitionierten Ziele zu erreichen. Dabei liegt unser Fokus darauf, den kommerziellen Erfolg unserer Portfoliounternehmen zu fördern und zu beschleunigen. Unter anderem unterstützen wir bei der Entwicklung des Teams, der Optimierung des Kundenangebots, schaffen den Zugang zu den potenziellen Kunden und Partnern in unserem europaweiten Netzwerk und helfen bei der Akquisition von Folgefinanzierungen. Außerdem bieten wir ein breites Bildungsangebot rund um die Themen Innovation und Entrepreneurship im Energiebereich an, welches sich an Studierende sowie Professionals in etablierten Unternehmen richtet.

EIT InnoEnergy wurde 2010 gegründet und wird vom Europäischen Institut für Innovation und Technologie (EIT) unterstützt.

Ein starker Partner für Start-ups

Die First Innovation Invest GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Volksbank in der Ortenau. Die Gesellschaft versteht sich als strategischer Eigenkapitalpartner, der Start-ups schon in der Pre-Seed-Phase auf ihrem Weg zum unternehmerischen Erfolg begleitet.

Investment-Team
Jürgen Streif, Wolfgang Wehrle, Gerold Schulze, Peter Schweikert.
//Foto: Volksbank

Mit der im Jahr 2017 gegründeten Tochtergesellschaft First Innovation Invest GmbH agiert die Volksbank in der Ortenau als strategischer Partner für Start-ups im companybuilding und beteiligt sich als mittelbarer und unmittelbarer Eigenkapitalpartner an innovativen, digitalen Geschäftsmodellen. Im Fokus steht nicht das Engagement als reiner Finanzinvestor, sondern die Affinität des Engagements zu den strategischen Geschäftsfeldern Unternehmensfinanzierung und Payment Solutions. „Als Partner der Stuttgarter Wirtschaftsinitiative bwcon und des Landes Baden-Württemberg begleiten wir Unternehmen zum Erfolg, in jeder Phase ihrer Entwicklung“, beschreibt Peter Schweikert, Geschäftsführer der First Innovation Invest GmbH.

Neben der Leistung als Finanzpartner profitieren die Gründer vom breit gefächerten Netzwerk der nun größten Volksbank in Baden-Württemberg aus über 10.000 Firmenkunden. „Start-up BW“ bündelt als starke Marke die Kräfte unter einem Dach und entwickelt eine community mit einem gemeinsamen Verständnis, ganz im Sinne der Volksbank-Strategie ‚Zukunft gemeinsam gestalten‘.