Interview: Frauen als Transformatoren

Im Gespräch die beiden Führungskräfte Kathrin Günther (Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG) und Birte Hackenjos (Haufe Group).

Zur Person

VP Business Unit Digital Solutions der Uhlmann Pax-Systeme GmbH & Co. KG

Kathrin Günther (35) leitet den Geschäftsbereich Digital Solutions mit 160 Mitarbeitern bei Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG. Zu ihren Tätigkeitsfeldern gehören die Gestaltung der Geschäftsstrategie und -entwicklung, die Entwicklung und der Ausbau des globalen Portfolios, die Entwicklung von Softwareprodukten und digitalen Lösungen sowie die operative Abwicklung von Kundenprojekten.


Was macht für Sie eine Frau in einer Führungsposition aus – was unterscheidet eine Frau von einem Mann?

KG: Frauen in Führungspositionen sind für mich im Vergleich zu den Männern gleichermaßen emotional stabil, gewissenhaft, leistungsorientiert und durchsetzungsstark. Ich denke ein Unterschied ist sicherlich auch heute noch das Frauen etwas mehr leisten müssen als Männer um die gleiche Akzeptanz ihrer Fähigkeiten zu erhalten.

BH: Ich denke nicht, dass es zielführend ist, immer wieder die Unterschiede zwischen Männern und Frauen, mehrheitlich basierend auf Klischees, Vorurteilen und Annahmen, zu betonen. In meinen Augen zeichnet sich gute Führung per se durch ein hohes Maß an Empathie und Verantwortungsbewusstsein sowie Gestaltungsmut und Leidenschaft aus. Diese Qualitäten sind nicht originär weiblich oder männlich.

Was wünschen Sie sich für Frauen in Technologieunternehmen – wie kann man mehr Frauen für diesen Bereich begeistern?

KG: Primär wünsche ich mir erstmal, dass es mehr Frauen in Technologieunternehmen in Zukunft gibt und dass sich auch mehr Frauen eine Führungsaufgabe im technischen Umfeld zutrauen. Gerade diverse Teams ermöglichen nochmals viele spannende Blickwinkel und Sichtweisen die man sonst vielleicht in der geradlinigen und klar strukturierten Technikwelt oftmals übersieht aber durchaus Mehrwert für Kunden haben. Genau die Chancen der anderen Betrachtungsweisen sowie auch die spannenden Themen im Rahmen der Digitalisierung wie z.B. neue Geschäftsmodelle, veränderte Kundenbeziehungen oder neue technische Anwendungen sehe ich als große Möglichkeit gerade Frauen hierfür mehr zu begeistern.

BH: Wir alle haben Talente und Kompetenzen, die wir manchmal erst entdecken können, wenn wir unsere Komfortzone verlassen und uns frei von den Erwartungen anderer machen. Die Arbeit im Technologiebereich bietet zahlreiche Möglichkeiten, am Puls der Zeit Verantwortung zu übernehmen und dazu beizutragen, die Digitalisierung aktiv zu gestalten. Ich wünsche mir, dass noch viel mehr kompetente und ambitionierte Frauen diese einmalige Chance nutzen und ihren beruflichen Weg in Technologieunternehmen mit Selbstbewusstsein gestalten. Die Sichtbarkeit der vielfältigen Karrierewege und -optionen halte ich dabei für essenziell, um für diesen Bereich zu begeistern.

Frau in einer Führungsposition – wie wird man das beziehungsweise wie kann Frau sich darauf vorbereiten, wenn sie dieses Karriereziel hat?

KG: Hier orientiere ich mich ein wenig an der Formel: Erfolg = Vorbereitung + Glück. Das Glück kann man nur wenig beeinflussen aber für die Vorbereitung kann man einiges tun wie beispielsweise gezielt Aufgaben oder Projekte übernehmen die eine gewissen Priorität oder strategische Wichtigkeit im Unternehmen haben, Sichtbarkeit erlangen z.B. durch Präsentationen und Vorträge (inhouse aber auch extern), aktiv Themen treiben die Probleme lösen oder Effizienz steigern oder aber auch sich mit Innovations- und Zukunftsthemen auseinandersetzen. Das wichtiges ist sich etwas zu trauen und der Rest ist „learning on the way“.

BH: Wichtig ist es, bereits frühzeitig in ein belastbares und konstruktives Netzwerk zu investieren, denn ohne Unterstützung und Förderung durch ein starkes berufliches wie privates Umfeld geht es nicht. Zudem ist in meinen Augen unerlässlich, sich intensiv mit den eigenen Zielen, Bedürfnissen und Kompetenzen auseinanderzusetzen. Nur, wer sich selbst gut kennt, kann das an den richtigen Stellen klar kommunizieren und die eigenen Ziele aktiv verfolgen.


Zur Person

CEO Haufe Group

Birte Hackenjos (51) ist CEO der Haufe Group. Die Volljuristin begann ihre Karriere 1997 beim Rudolf Haufe Verlag und war an der Transformation des Unternehmens von Anfang an beteiligt. Insbesondere die erfolgreiche Digitalisierung des klassischen Verlagsgeschäfts und der strategische Umbau des Portfolios von Print zu Online sind Themen, die sie vorangetrieben hat. Anfang 2010 wurde sie in die Geschäftsführung der Tochtergesellschaft Haufe-Lexware berufen, seit 2013 war sie als COO in der Geschäftsführung der Haufe Group, die sie seit Mai 2020 als CEO führt.